Liebe

Liebe ist der Atem des Universums. Ohne Liebe keine Schöpfung und ohne Schöpfung keine menschliche Existenz. "Wahrheit ist in allem, jedoch Liebe ist alles", sagt es der spirituelle Lehrer Sri Chinmoy poetisch. Somit ist ein Leben ohne Liebe nicht einmal vorstellbar, denn sie ist der wahre Ursprung aller Freude und Meditation.

Wie kann ich während des Tages auf göttliche Liebe meditieren?

Sri Chinmoy: Wiederhole bitte jeden Morgen vor deiner Meditation das Wort "Liebe". Wenn du das Wort “Liebe” aussprichst, versuche zu fühlen, daß deine Arme, deine Beine, deine Augen und jeder Teil von dir seine Fähigkeiten verstärkt hat. Wenn du das Wort “Liebe” wiederholst, mußt du fühlen, daß deine Arme stärker geworden sind – nicht, um jemanden zu schlagen, sondern um für die Menschheit zu arbeiten. Konzentriere dich dann auf deine Augen und versuche zu fühlen, daß du deine Augen dazu benutzt, in jedem nur Gutes zu sehen. Wenn du dich auf deine Ohren konzentrierst, versuche zu fühlen, daß du nur gute Dinge, aufmunternde und inspirierende Dinge hören willst. Konzentriere dich jedesmal, wenn du das Wort “Liebe” sagst, auf eines deiner Organe. Versuche, dich danach auf dein inneres Bewußtsein zu konzentrieren. Versuche, es auszudehnen.

Was ist das beste Heilmittel für Sorgen?

Sri Chinmoy: Wenn wir von Sorgen und Ängsten angegriffen werden, ist das beste Heilmittel, innerlich Gottes Liebe zu fühlen. Sorgen und Ängste werden erst verschwinden, wenn wir uns mit etwas identifizieren, das Frieden, Ruhe, Göttlichkeit und das Gefühl völligen Einsseins besitzt. Wenn wir uns mit unserem inneren Führer identifizieren, dann wird uns die Kraft seines erleuchtenden Lichtes zuteil. Sorgen kommen zu uns, weil wir uns mit Angst identifizieren. Indem wir uns ständig Sorgen machen oder negativen Gedanken nachhängen, werden wir uns unserem Ziel niemals nähern. Wir werden nur dann in die Göttlichkeit eintreten, wenn wir positive Gedanken haben: “Ich gehöre Gott. Ich bin für Gott da.” Wenn wir so denken, kann es keine Sorgen und keine Ängste geben.
Lasst uns Gott bewusst unser ganzes Dasein darbringen – was wir haben und was wir sind. Was wir haben, ist das innere Streben, in ein Ebenbild Gottes hineinzuwachsen, in unendlichen Frieden, unendliches Licht und unendliche Glückseligkeit. Was wir im Augenblick sind, ist reine Unwissenheit, ein Meer der Unwissenheit. Wenn wir Gott unseren Strebsamkeits-Schrei und unser Unwissenheits-Meer darbringen können, ist unser Problem gelöst. Dann werden wir uns nicht mehr um unser Schicksal sorgen, denn wir werden wissen und fühlen, dass es in den all-liebenden Händen Gottes liegt.
Gott ist der ewige Lebensbaum, und wir sind die von Ihm ausgehenden Äste. Im Augenblick sind wir uns unserer eigenen Wirklichkeit nicht bewusst. Wir sind uns nicht bewusst, dass wir ein untrennbarer Teil des Lebensbaumes sind, der Gott ist. Deshalb sind wir unsicher. Durch Gebet und Meditation gelangen wir jedoch zur Erkenntnis, dass die Äste, die Blätter und die Blüten ein Teil des Baumes selbst sind. Wenn wir das erkennen, fühlen wir uns sicher in der Quelle und sicher in ihrem Fließen.

Was ist Liebe?

Sri Chinmoy: Liebe ist eine reine und leuchtende Flamme. Wenn wir dem Pfad der Liebe folgen, werden wir unser spirituelles Leben, unser inneres Leben als tief erfüllend empfinden. Nichts kann größer sein als die Liebe. Liebe ist Leben, und das Leben selbst ist ein spontanes Fließen von Nektar und Wonne.
Wenn Liebe bedeutet, einen Menschen oder einen Gegenstand zu besitzen, so ist das nicht wahre Liebe; es ist nicht reine Liebe. Wenn Liebe bedeutet, zu geben und eins mit allem zu werden, mit der Menschheit und der Gottheit, dann ist das wahre Liebe. Wahre Liebe ist unser völliges Einssein mit dem Gegenstand unserer Liebe und mit dem Besitzer der Liebe. Wer ist der Besitzer der Liebe? Gott.
Wen lieben wir? Wir lieben die höchste Wirklichkeit, den Supreme, in jedem Einzelnen. Wenn wir den Körper lieben, binden wir uns; wenn wir die Seele lieben, befreien wir uns. Es ist die Seele im Individuum, der Supreme in jedem Menschen, den wir lieben müssen.
Du kannst anderen Menschen bewusst reine Liebe geben, wenn du fühlst, dass du ihnen einen Teil deines Lebensatems schenkst, während du mit ihnen sprichst oder an sie denkst. Diesen Lebensatem bietest du anderen an, weil du fühlst, dass du selbst mit der Welt völlig und untrennbar eins bist. Wo Einssein ist, herrscht reine Liebe.

Wie kann ich Furcht überwinden?

Sri Chinmoy: Wo Liebe, wahre Liebe ist, kann es keine Furcht geben. Warum fürchten wir uns? Wir fürchten uns, weil wir uns von Gottes Liebe abgeschnitten haben und wir eher an Gott den Allmächtigen denken als an Gott den All-Liebenden. Doch selbst der allmächtige Gott ist kein Gott, der uns droht oder uns mit einem Stock schlägt, sobald wir einen Fehler machen.
Gott, den Tyrannen gibt es nicht. Es gibt nur einen Gott, und dieser Gott ist Gott die Liebe. Dieser Gott straft uns nicht. Dieser Gott formt uns beständig auf Seine eigene Weise. Er allein ist der Handelnde, Er allein ist die Handlung und Er allein ist der Erfahrende, sowohl in der Handlung als auch in ihrem Ergebnis. Wir glauben, dass wir selbst die Handelnden sind und dass Gott uns gnadenlos bestrafen wird, wenn wir etwas falsch machen. Doch dem ist nicht so. Jeder einzelne Mensch trägt Gottes Traum in sich. Jeder einzelne Mensch muss Gottes Wirklichkeit hier auf der Erde manifestieren. In jedem Menschen lebt Gottes Wirklichkeit.
Warum sollten wir uns vor irgendetwas oder irgendjemandem fürchten, wenn wir zu Gott dem Allmächtigen beten und auf Gott den Allmächtigen meditieren? Ein Kind ist überzeugt, dass seine Mutter alle Macht der Welt besitzt. Wenn ein Kind sich vor etwas fürchtet, läuft es zu seiner Mutter, weil es weiß, dass seine Mutter tiefste Zuneigung für es empfindet. Du bist ein spirituelles Kind Gottes. Wenn du von Furcht angegriffen wirst, versuche sofort zu deinem geliebten Supreme zu laufen, der voller Mitleid, Liebe und Segen ist. Da du ein Sucher bist, solltest du keine Furcht kennen, denn du suchst Zuflucht in der unendlichen Zuneigung des Absoluten Supreme.

Wie kann ich Liebe und andere spirituelle Eigenschaften empfangen?

Sri Chinmoy: Wenn du einen bestimmten Aspekt Gottes bevorzugst, zum Beispiel Liebe, dann wiederhole innerlich das Wort „Liebe“ einige Male äußerst seelenvoll. Während du das Wort „Liebe“ aussprichst, versuche zu fühlen, dass es in den innersten Winkeln deines Herzens widerhallt: “Liebe, Liebe, Liebe.” Wenn du dich mehr zu göttlichem Frieden hingezogen fühlst, wiederhole innerlich das Wort “Frieden”. Versuche dabei den kosmischen Klang zu hören, den das Wort verkörpert. Fühle, dass “Frieden” ein ursprünglicher Klang ist, der in den innersten Winkeln deines Herzens schwingt.
Wenn du Licht willst, dann wiederhole das Wort „Licht, Licht, Licht“ sehr seelenvoll und fühle dabei, dass du tatsächlich zu Licht geworden bist. Versuche zu fühlen, dass du von den Fußsohlen bis zum Scheitel zu dem Wort geworden bist, das du wiederholst. Fühle, dass dein ganzer Körper von Liebe, Frieden und Licht durchdrungen ist.
Hier noch eine weitere Übung: Stell dir vor, dass du an der Türe deines Herzens stehst und dass du Liebe, Frieden, Licht, Seligkeit und all deine anderen göttlichen Freunde eingeladen hast einzutreten. Wenn Verwirrung, Unaufrichtigkeit, Unreinheit, Unsicherheit, Zweifel und andere negative Kräfte auftauchen, lässt du sie nicht herein. Stell dir vor, dass sowohl die göttlichen wie auch die ungöttlichen Eigenschaften menschliche Gestalt angenommen haben und du sie mit deinen menschlichen Augen sehen kannst. Wenn du jeden Tag auch nur an einen Freund denken und diesen Freund bitten kannst, durch die Türe deines Herzens hereinzukommen, dann ist das der Anfang einer göttlichen Freundschaft. An einem Tag wirst du nur deinem Freund Liebe erlauben einzutreten, am nächsten Tag deinem Freund Freude. Mit der Zeit wirst du die Fähigkeit erhalten, mehrere Freunde auf einmal einzuladen. Am Anfang hast du vielleicht nicht die Mittel, mehr als einen Freund auf einmal zu bewirten, doch mit der Zeit wirst du fähig sein, alle deine göttlichen Freunde einzuladen.

Was bedeutet Liebe?

Sri Chinmoy: Liebe selbst ist Erfüllung. Sie braucht keine äußere Erfüllung, um ihrer Wirklichkeits-Kraft etwas hinzuzufügen.
Urteile über nichts. Du wirst glücklich sein. Das ist meine persönliche Erfahrung, die ich hier mit dir teile.
Versuche, alles zu vergeben. Du wirst glücklich sein. Das ist meine persönliche Erkenntnis, die ich hier mit dir teile.
Liebe alles. Du wirst am glücklichsten sein. Das ist Gottes persönliches Geheimnis, das ich hier mit dir teile.

Wie erhalten wir wahre Zufriedenheit?

Sri Chinmoy: Hier auf der Erde haben wir alles außer einem: Zufriedenheit. Wahre Zufriedenheit erhalten wir nur, indem wir Gott lieben. Gott ist unsere höchste, erleuchtetste Wirklichkeit. „Zusammen stehen wir, getrennt fallen wir“ - so lautet das Motto des Staates Kentucky. Auch im inneren Leben erhalten wir ein Gefühl echter Zufriedenheit, wenn wir bewusst eins werden mit Gott. Doch wenn wir von Gott getrennt sind, wenn wir zweigeteilt sind, fühlen wir uns unvollständig, unerfüllt und unbefriedigt.
Wenn wir keine Sucher sind, lieben wir Gott alle Schaltjahre einmal - aber wenn wir Sucher nach der höchsten Wahrheit sind, dann versuchen wir Gott ständig und seelenvoll zu lieben. Es gibt einen einfachen Weg, Gott seelenvoll und ständig zu lieben. Wenn wir Dunkelheit von Licht trennen, das Vergängliche vom Ewigen, und äußeres Wissen von innerer Weisheit, dann wird es außerordentlich einfach für uns, Gott seelenvoll und ständig zu lieben. Wenn wir Gott seelenvoll und ständig lieben, können wir einen Schritt weiter gehen und Gott bedingungslos lieben, indem wir Ihm geben, was wir haben und was wir sind. Was wir innerlich haben, ist innere Strebsamkeit, um in das unermessliche Jenseits hineinzuwachsen. Was wir äußerlich haben, ist ein Meer der Unwissenheit.
Gott gibt uns ebenfalls, was Er hat und was Er ist. Was Er hat, ist unendlicher Friede, Licht und Seligkeit, und was Er ist, ist ständige Anteilnahme, Anteilnahme an unserer Befreiung aus dem Netz der Unwissenheit und Anteilnahme an unsere Vervollkommnung. Gott liebt uns. Wir lieben Gott. Indem wir Gott lieben, besiegen wir unsere uralte Unwissenheit. Indem uns Gott liebt, lässt uns Gott bewusst fühlen, dass wir ewige Spieler, göttliche Spieler in Seinem kosmischen Spiel sind.
Im spirituellen Leben können wir jeden Tag das Paradies erfahren. Das Paradies bedeutet unendlichen Frieden, unendliches Licht und unendliche Seligkeit. Wenn der Sucher betet und meditiert, tritt er in das Paradies ein. Wenn sein Verstand ruhig und still ist, wenn sein Verstand zur Flut der Stille geworden ist, wird sein Herz allgebend und sein Leben die Wirklichkeit der Göttlichkeit. Das Paradies ist kein Ort - es ist ein Zustand des Bewusstseins. Wenn wir unseren Verstand aus dem Netz der Unwissenheit befreien, wenn wir unsere Existenz aus dem Sumpf der Erde befreien, sehen, fühlen und wachsen wir ins Paradies.
Das Leben ist die wirkliche Erfüllung
Wir sind gekommen,
um in dieser leidenden Welt
die Lieder der Freude zu singen

Inhalt abgleichen (C01 _th3me_)