Hoffnung

Hoffnung ist etwas Starkes. Hoffnung hat die Wirklichkeit bereits erblickt und versucht nun diese Wirklichkeit auf der Erde zu offenbaren. Daher könnte man anstelle von Hoffnung auch von Vor-Freude sprechen, einem, wie es einmal sein wird.

Was ist göttliche Hoffnung?

Sri Chinmoy: Wenn wir menschliche Hoffnung besitzen, kann das, worauf wir hoffen, Wirklichkeit werden oder auch nicht. Aber in göttlicher Hoffnung gibt es eine innere Gewissheit, dass unsere Hoffnung Früchte tragen wird, und wir sind inspiriert, für das Ergebnis zu arbeiten. Göttliche Hoffnung ist wie ein Traum, der gegen Ende der Nacht kommt und das Versprechen in sich trägt, dass bald der Tag anbrechen wird.
Heute habe ich vielleicht die Hoffnung, dass ich morgen zu einem sehr aufrichtigen Sucher werde. Wenn es sich dabei um reines Wunschdenken handelt, wird mich der nächste Morgen in tiefem Schlaf antreffen. Doch wenn es göttliche Hoffnung ist, werde ich sofort inspiriert sein zu handeln. Ich werde fühlen, dass reines Denken oder Hoffen, zu etwas zu werden, nicht genügt. Ich werde in die Welt des Handelns eintreten. In diesem Fall ist die Hoffnung die Mutter der Handlung. Wenn wir zu handeln beginnen, werden wir die Erfüllung unserer Hoffnung oder die Verwandlung unserer Hoffnung in die Wirklichkeit erreichen.

Wie unterscheiden sich Hoffnung und Erwartung?

Sri Chinmoy: So wie Hoffnung eine Kraft ist, ist auch Erwartung eine Kraft. Wir erwarten viele Dinge von uns und der Welt. Gute Dinge zu erwarten hat seine Berechtigung. Doch unglücklicherweise versucht die Erwartung oft, einen Handel mit Gott machen. Insgeheim erwarten wir von Gott, dass Er uns etwas gibt, weil wir beten und meditieren. Einer solchen Vorstellung dürfen wir uns aber nicht hingeben, denn wenn unsere Erwartung sich nicht erfüllt, werden wir frustriert, verärgert und destruktiv.
Erwartung ist erdgebunden und begrenzend. Wir müssen unsere jeweiligen Aufgaben letzten Endes ohne jegliche Erwartung irgendeiner persönlichen Befriedigung erfüllen. Was dann bleibt, ist unsere süßeste Hoffnung. Hoffnung ist etwas Süßes, Göttliches und Ermutigendes. Wenn wir auf etwas hoffen, es aber nicht erhalten, werden wir nicht verärgert oder frustriert sein, denn im Hoffen liegt ein Hauch des Göttlichen. Wir wissen, dass unsere Hoffnung von heute die Wirklichkeit von morgen enthält, und aus diesem Wissen können wir beträchtliche innere Stärke gewinnen.

Wie sind Beginn und Hoffnung miteinander verbunden?

Sri Chinmoy: Jeder Sucher ist ein Anfänger. Ein Anfänger ist derjenige, der das innere Verlangen hat, in etwas immer Göttlicheres, immer Erleuchtenderes und immer Erfüllenderes hineinzuwachsen. Der Augenblick, in dem du stetigen Fortschritt machen willst, ist der Augenblick, in dem du zu einem ewigen Anfänger wirst. Die Morgendämmerung ist der Anfang des neuen Tages, sie verkörpert Hoffnung, Erleuchtung und Vollkommenheit. Jeden Tag spielt die Morgendämmerung die Rolle eines Anfängers. Sie beginnt ihre Reise bei Tagesanbruch und beendet ihre Reise in der unendlichen Sonne. Wenn du fühlen kannst, dass dein gesamtes Wesen – dein Körper, deine Lebenskraft, dein Verstand, dein Herz und deine Seele - die ewig-erblühende Morgendämmerung darstellen, dann wirst du immer ein ewiger Anfänger bleiben.
Jeden Tag sollten wir fühlen, dass wir etwas Neues vollbringen müssen. Jeden Tag schreiten wir voran. Du kannst nur dann über dich hinauswachsen, wenn du deine Freude entdecken und bewahren kannst. Wenn du deine Freude entdecken und bewahren kannst, wirst du stets die Energie aufbringen, einen Schritt weiterzugehen.

Was bedeutet der Begriff Hoffnung wirklich?

Sri Chinmoy: Oft betrachten wir Hoffnung als etwas Zerbrechliches und Zartes – als ein beruhigendes Gefühl, das Balsam ist für unseren Geist. Doch Hoffnung ist etwas Festes und Starkes. Hoffnung enthält eine verborgene Kraft, denn die Hoffnung von heute verwandelt sich letzten Endes in die Wirklichkeit von morgen.
Wenn eine Hoffnung nicht mehr als ein Wunsch ist, dann wird dein Bewusstsein nicht darauf reagieren. Aber wenn sie etwas Bedeutendes ist, wie eine Vision, die versucht, in deinem Herzen zu erblühen, dann wird sie dein Bewusstsein erheben. Wenn es sich um echte Hoffnung und nicht um reine Fantasie handelt, wird deine Bewusstseinsblume Blütenblatt um Blütenblatt erblühen, je mehr du deine Hoffnung nährst.
Jeder Tag muss zu dir als eine neue Hoffnung, ein neues Versprechen, eine neue Sehnsucht kommen. Wenn du denkst, dass morgen ein Tag wie jeder andere sein wird, wirst du keinen Fortschritt machen. Tag für Tag musst du dich von neuem anspornen. Nur mit dem Gefühl, dass alles stets neu ist, kannst du Erfolg haben und über dich hinauswachsen.

Inhalt abgleichen (C01 _th3me_)