Glücklichsein

Glücklichsein und Freude sind Synonyme. Mit einem Gefühl des Glücks kann der Mensch sich selbst erkennen, denn es birgt eine geheime innere Weite und Ausdehnung in sich. Die nachstehenden Antworten und Passagen sind in der tiefen Meditation entstanden. Sie sollen dazu anregen, Freude und Glücklichsein nie aus den Augen zu verlieren, um in diese erfüllende Weite einzutreten.

Wie könnte man Glücklichsein definieren?

Sri Chinmoy: Glücklichsein ist eine graduelle Bewegung, ein gradueller Fortschritt in uns. Es ist wie ein Fluss, der zu seiner Quelle, dem Meer fließt. Diese Quelle ist in uns, nicht außerhalb von uns. Um in die Quelle einzutauchen, müssen wir zufrieden sein mit dem was wir haben und mit dem was wir sind, aber nicht auf eine selbstgefällige Weise.
Unzufriedenheit mit dem was wir haben und mit dem was wir sind, bedeutet nicht, dass wir für ein höheres und erfüllenderes Leben bereit sind. Nein! Wenn wir mit dem zufrieden sind, was wir haben, und uns gleichzeitig bewusst sind, dass es ein höheres Ziel, eine erfüllendere Wirklichkeit gibt, dann können wir schließlich unser höchstes Ziel erreichen.

Wie entsteht wahres Glücklichsein?

Sri Chinmoy: Wahres Glücklichsein ist keine geistige Halluzination. Wahres Glücklichsein ist kein selbstgefälliges Gefühl. Wahres Glücklichsein ist das spontane Gefühl von Freude, das vom Wissen kommt, dass du das Richtige tust und ein heiliges Leben führst.
Anstatt der Welt zu sagen, was sie tun sollte: warum tust du es nicht augenblicklich selbst? Ich versichere dir, dass du so dein Glücklichsein erstaunlich vervielfältigen kannst.
Wenn du das Richtige tust, wird dich Gott nicht danach fragen, wann du damit angefangen hast und wann du damit aufhören wirst. Er ist völlig glücklich mit dem, was du tust.

Wie können uns Singen und Musik dabei unterstützen, glücklich zu werden?

Sri Chinmoy: Du seelenvolles Singen wirst augenblicklich von Kopf bis Fuß von stärkstem inneren Glücklichsein durchflutet, und dieses Glücklichsein ist wahrer Fortschritt.
Gott hat dieses Universum erschaffen; das Universum ist aus Gott entstanden. Gott wird die Welt immer mit Seiner inneren Musik erhalten.
Innere Musik kann man hören und erschaffen, wenn man meditiert. Innere Musik können wir durch unsere Strebsamkeit hören.
Aller Friede, alle Freude und alles Vertrauen ruhen im alles umfassenden Nest der Stille. Von dort kommt der Musikvogel und fliegt in die Welt hinaus. Während er im Himmel fliegt, schenkt er den Musik-Liebenden und dem universellen Bewusstsein Glückseligkeit. Das universelle Bewusstsein wird ständig durch die unsterbliche, göttliche und erhabene Musik des Absoluten genährt.
Gottes Musik ist die ständige Ausdehnung der Wonne Seiner Seele.
Musik - seelenvolle Musik - hilft dem spirituellen Sucher, tief nach innen zu gehen, um die höchste Erfüllung vom Leben, von der Wahrheit, von der Wirklichkeit zu erhalten.

Welche Übungen können helfen, um glücklich zu werden?

Sri Chinmoy: Man kann vieles tun, wenn man nicht glücklich ist. Hier sind drei Übungen. Am einfachsten ist die Übung mit den Blumen; sie ist überhaupt nicht schwierig. Wenn du Freude erhalten kannst, indem du dich mit dem Himmel identifizierst, wird diese Freude am längsten anhalten. Das ist die schwierigste Übung, aber diese Freude hält am längsten an.
Blumen
Gehe in einem Garten spazieren und betrachte die Blumen. Berühre sie, betrachte sie, bewundere die Schönheit der Blumen und trete mit deinem ganzen Wesen in die Blumen ein. Die Blumen geben dir Freude, ihr Duft gibt dir Freude. Auch wenn dir noch so elend zumute ist, wenn du in den Garten gehst, wirst du mit größter Freude wieder zurückkommen.
Kleine spielende Kinder
Gehe zu einem Spielplatz, wo kleine Kinder spielen - kein amerikanisches Football, nichts dergleichen, sondern kleine Kinder, die unschuldige Spiele spielen. Sei mit ihnen, versuche dich mit ihnen zu identifizieren. Du wirst augenblicklich Freude erhalten.
Der weite Himmel
Versuche mit dem Grenzenlosen eins zu werden. Grenzenlose Weite schenkt Freude. Lege dich hin und betrachte den Himmel. Atme ein und versuche dir während des Einatmens vorzustellen, dass du den endlosen Himmel einatmest. Der Himmel tritt in dich ein, und als Antwort trittst du in den unendlichen Himmel ein. Du kannst versuchen dir vorzustellen, dass du vom grenzenlosen Himmel eingeatmet wirst.
Vorstellung
Wenn du glücklich sein willst, dann betrachte dich immer als vierjähriges Kind, das im Herzens-Garten deines geliebten Supreme spielt.

Wie können wir Gott erkennen?

Sri Chinmoy: Sei glücklich!
Du willst Gottes Antlitz sehen
Du willst Gottes Antlitz sehen,
um Erfüllung zu finden.
Gott will dein Herz umarmen,
um Erfüllung zu finden.
Sei glücklich!
Sei glücklich!
Du wirst in Gottes größten Segen,
Seinen größten Stolz, hineinwachsen.
Sei glücklich!
Die Welt von gestern will,
dass du dich an ihrem hingebenden Atem erfreust.
Die Welt von heute will,
dass du dich an ihrem hingegebenen Atem erfreust.
Die Welt von morgen will,
dass du dich an ihrem erfüllenden Atem erfreust.
Sei glücklich!
Sei glücklich am Morgen mit dem was du hast.
Sei glücklich am Abend mit dem was du bist.
Sei glücklich!
Beklage dich nicht.
Wer beklagt sich?
Der blinde Bettler in dir.
Wenn du dich beklagst,
tanzt du im Schlamm der Unwissenheits-Bedingung.
Wenn du dich nicht beklagst,
sind alle Bedingungen der Welt zu deinen Füßen
und Gott gibt dir einen neuen Namen:
Strebsamkeit.
Strebsamkeit ist der höchste Reichtum
in der Welt des Lichts und der Wonne.
Sei glücklich!
Willst du nie arm sein?
Dann sei glücklich.
Willst du je groß sein?
Dann sei glücklich.
Sei glücklich!
Du wirst erhalten, was du am meisten magst.
Du wirst sein, was du am liebsten hast.
Sei glücklich!
Wenn du glücklich bist,
befehlen sich du und Gott gegenseitig.
Gott befiehlt dir liebevoll.
Du befiehlst Gott hastig.
Wenn du unglücklich bist,
befehlen dir die feindlichen Kräfte gnadenlos.
Zweifel befiehlt dir offen,
Knechtschaft befiehlt dir triumphierend
und Angst befiehlt dir bedingungslos.
Sei glücklich!
Gott sieht in dir Seine strebende Schöpfung,
Seine sich verwandelnde Verwirklichung,
Seine erleuchtende Enthüllung
und Seine erfüllende Manifestation.
Sei glücklich!
Gott sieht in dir einen weiteren Gott.
Gott sieht dich als einen weiteren Gott.
Gott sieht dich und Sich Selbst als eins.

Wie kann der Mensch die Tür zum Göttlichen aufstoßen?

Sri Chinmoy: Jeden Tag, jede Stunde, jede Minute, jede Sekunde muss der Sucher wissen, wie er die Herzenstüre des Supreme öffnen kann. Er braucht den Schlüssel, und der Name dieses Schlüssels ist Freude. Wenn der Sucher glücklich ist, hat er nicht nur den Schlüssel, sondern er ist der Schlüssel. Je glücklicher der Sucher ist, desto einfacher ist es für ihn, die Herzenstüre des Supreme zu öffnen. Der Schlüssel ist am vollkommensten, wenn der Sucher der glücklichste Mensch auf Erden ist.
Sobald wir glücklich sind
Sobald wir glücklich sind, werfen wir einen toten Elefanten, einen übelriechenden toten Elefanten von unseren Schultern. Sobald wir nur eine Sekunde lang unglücklich sind, laden wir uns fünf zusätzliche Pfund auf. Fünf Pfund nehmen wir zu und schleppen sie mit uns herum. Das Menschliche in Gott wird traurig. Das Göttliche in Gott jedoch ist weit jenseits davon.
Willst du glücklich sein?
Willst du glücklich sein?
Wenn ja,
dann erobere dich selbst.
Willst du glücklicher sein?
Wenn ja,
dann denke nicht einmal daran,
andere zu erobern.
Willst du der glücklichste Mensch auf Erden sein?
Wenn ja,
dann bete seelenvoll zu Gott
und meditiere still auf Gott,
damit Er dich und jeden Einzelnen
in Seiner ganzen Schöpfung
zu Seiner auserwählten Stunde erobere.

Was ist die höchste Entdeckung im Leben?

Sri Chinmoy: Du sagst mir, dass mit deinem Leben etwas nicht in Ordnung ist, aber du weißt nicht, was es ist. Ich sage dir, was du jetzt tun musst. Sei einfach glücklich und bleibe glücklich, denn die höchste Entdeckung hast du bereits gemacht: die Vordertüre und die Seitentüre werden bereits offengehalten. Von wem? Von Gott Selbst. Er wartet verzweifelt auf deine Rückkehr.

Glücklichsein - einfach so

Glücklichsein im Sonnenuntergang.
Die Schatten wurden bereits wieder länger. Es war ein heißer Tag gewesen, doch jetzt strich eine angenehme Abendkühle über das erhitzte Land. Ich saß auf einer Anhöhe und blickte auf das weite Tal. Die Sonne senkte sich langsam am tiefblauen Horizont und ich hörte ein angeregtes, letztes Vogelgezwitscher, welches wie mysteriös aus den dunkelgrünen Laubbäumen ertönte. Er war ein tiefes Gefühl des Glücks, das bedächtig in mir hochstieg und selbst meinen meist unruhigen Verstand für einen kleinen Augenblick befriedete.

Glücklichsein - und sonst nichts.
Der Tag war anstrengend gewesen. Aber irgendwie verschwamm meine Erinnerung in diesem Gefühl des abendlichen Glücklichseins. Fast so, als wäre alles nur ein verblassender Traum gewesen - nicht annähernd so wirklich wie der jetzige, erfüllende Moment. "Wahres Glücklichsein bedeutet Begeisterung abzüglich aller Erwartungen", sagte der spirituelle Lehrer Sri Chinmoy einmal. Und so waren nun auch meine eigenen Erwartungen einer stummen Begeisterung gewichen. Einem lautlosen Glücklichsein, wie es plötzlich und ohne mein Zutun erwachte - und sonst nichts.

(Siehe auch Web-Log zur Selbst-Transzendenz von Mahamani)

Inhalt abgleichen (C01 _th3me_)