Wie erkenne ich, ob ich richtig meditiere?

Sri Chinmoy: Wenn du richtig meditierst, wirst du spontane innere Freude empfinden und Frieden innen und außen fühlen. Wenn du jedoch eine mentale Spannung oder ein störendes Gefühl im Kopf spürst, dann ist die Art der Meditation, die du praktizierst, nicht für dich geeignet. Wenn du eine gute Meditation hast, wirst du danach ein gutes Gefühl der Welt gegenüber haben. Du wirst die Welt trotz all ihrer zahllosen Unvollkommenheiten mit Liebe betrachten. Auch wenn du unmittelbar nach deiner Meditation ein dynamisches Gefühl hast, wenn du fühlst, dass du in die Welt gekommen bist, um etwas zu tun und etwas zu werden – um zu Gottes Ebenbild und zu Seinem selbstlosen Werkzeug zu werden – dann ist das ein Zeichen, dass du eine gute Meditation hattest.
Sei jedoch bitte nicht beunruhigt, wenn du am Anfang noch nicht gut meditieren kannst. Gott allein weiß, wieviele Jahre man selbst im äußeren Leben üben muss, um auf einem Gebiet wirklich gut zu werden. Wenn ein erfahrener Pianist daran denkt, auf welchem Niveau er war, als er mit dem Klavierspiel begann, wird er lachen. Nur durch allmählichen Fortschritt hat er seine gegenwärtige musikalische Höhe erreicht. Ebenso kann es auch im spirituellen Leben am Anfang schwierig sein zu meditieren, doch Schritt für Schritt wird deine Fähigkeit wachsen.
Andererseits wirst du aber schon vom ersten Tag an die Wohltaten der Meditation fühlen. Wenn wir auch nur einen einzigen Tropfen Wasser aus dem irdischen Meer trinken, wird er salzig schmecken. Genauso werden wir, wenn wir während unserer Meditation auch nur einen winzigen Tropfen aus dem Meer des Friedens trinken können, in unserem Leben mit Sicherheit Frieden erfahren.