Kennst du eine schöne Geschichte zum Thema Einfachheit?

Sri Chinmoy: Unser zweiter Premierminister in Indien war sehr, sehr einfach. Niemand konnte von seiner Erscheinung darauf schließen, dass er ein bedeutender politischer Führer war. Nur Menschen, die ihn gut kannten oder in der Politik tätig waren, wussten, wer er war. Seine äußere Erscheinung konnte jeden täuschen, da er nicht groß war und es auch sonst äußerlich nichts an ihm gab, was den Respekt oder die Bewunderung der Menschen hervorgerufen hätte. Er trug stets sehr einfache Kleidung, und sein ganzes Wesen war durch und durch einfach und aufrichtig.
Eines Tages arbeitete er allein in seinem Garten; er grub Löcher und pflanzte. Er trug sehr, sehr einfache Gärtnerkleidung. Einige Männer mittleren Alters näherten sich ihm und fragten: “Können Sie uns sagen, wo der Premierminister ist?”
“Ja, das kann ich,” erwiderte er. “Warten Sie nur. Ich werde ihn rufen.” Dann ging er ins Haus, wusch sich die Hände, zog eine Kurta und einen Dhoti an, ging wieder hinaus und stellte sich vor sie hin.
“Sie!” riefen die Männer. “Sie sind schon wieder gekommen! Haben Sie dem Premierminister nicht gesagt, dass wir da sind? Wir wollen den Premierminister sehen, nicht Sie!”
Diesmal war der Gärtner ernsthafter. Er erklärte: “Der Premierminister steht vor Ihnen. Ich bin der Premierminister.”
“Sie sind der Premierminister von Indien?”
“Ja, das bin ich!”
Einige der Männer verbeugten sich, andere waren schockiert, und manchen tat es furchtbar leid. “Oh, wir dachten, Sie seien nur der Gärtner,” sagten sie.
Der Premierminister antwortete: “Ich bin so froh, dass sie mich nicht als Premierminister von Indien erkannt haben. Ich will, dass mich die Welt nicht an meiner Erscheinung, sondern an meinen Taten erkennt. Ich möchte stets einfach und bescheiden bleiben.”
Der Name dieses Mannes war Lal Bahadur Shastri. Er war die Einfachheit und Großherzigkeit in Person. Lal Bahadur Shastri hatte nicht einen einzigen Feind. Seine eigene Partei bewunderte ihn, und die Oppositionspartei bewunderte ihn ebenfalls aufgrund der Güte seines Herzens und der Einfachheit und Reinheit seines Lebens.