Welche Rolle spielt selbstloses Dienen auf deinem Weg?

Sri Chinmoy: Auf unserem Weg spielt selbstloses Dienen eine bedeutende Rolle. Meditation und selbstloses Dienen sind beide von größter Wichtigkeit. Inneres Streben schließt Meditation und selbstloses Dienen mit ein. Wir können selbstloses Dienen nicht von Meditation trennen. Wenn wir meditieren, gehen wir hoch, sehr hoch hinauf. Wir treten in eine höhere Bewusstseinsebene ein, die wir anschließend zu manifestieren versuchen. Wenn wir sie nicht manifestieren, kann Mutter Erde keinen Nutzen daraus ziehen. Wenn wir auf den Baum klettern und Mangos pflücken, nähren wir uns selbst, doch dies hilft der Menschheit überhaupt nicht. Doch wenn wir herabkommen und die Mangos mit anderen teilen, die nicht klettern können, dann werden sie die Kraft erhalten, ebenfalls auf den Baum zu klettern. Diese Art selbstlosen Dienens hilft der Menschheit enorm.
Wenn wir selbstlos dienen, vergrößern wir unsere Fähigkeit. Gott ist allgegenwärtig. Er ist das universelle Bewusstsein. Wenn wir selbstlosen Dienst verrichten, fühlen wir ein Einssein mit der übrigen Menschheit und werden eins mit diesem universellen Bewusstsein. Sobald wir etwas selbstlos tun, dehnen wir unser Bewusstsein aus - vom Einen zu den Vielen. Das Einssein beginnt mit unseren spirituellen Brüdern und Schwestern und breitet sich anschließend auf die übrige Welt aus. Hier ist es eine Ausdehnung, eine Entdeckung seiner eigenen Wirklichkeit, die sich durch Selbstausdehnung erfüllt.
Doch wir sollten fühlen, dass dieses selbstlose Dienen keine Opfertat ist; es ist ein Akt des Entdeckens. Wenn wir es als Oper betrachten, werden wir eine Art Ego entwickeln. „Ich opfere alles für die anderen. Die anderen sind alles nutzlose Schlawiner. Sie geben mir nichts zurück. Ich bin der Einzige der gibt, all die anderen nehmen nur.“ Wenn wir es auf diese Weise betrachten, werden wir nur unser subtiles Ego entwickeln, das ein wirklicher Dieb in uns ist.
Wenn wir hingegen unseren selbstlosen Dienst als Entdeckung betrachten, fühlen wir, dass wir nur unser Bewusstsein erweitern. Unsere Hand lässt uns fühlen, dass unser Bein ebenfalls ein Teil unseres Wesens ist. Ohne unsere Hand können wir nicht vollkommen sein, ohne unser Bein können wir nicht vollkommen sein. Jedes Körperteil ist gleich wichtig.